Aktuelles

"Flugreisen-worauf müssen Sie als Lungenkranker achten"

01.03.2013

Lungenkranke mit einer COPD oder schwerem Asthma, aber auch Patienten mit einer Lungenfibrose, die eine Flugreise planen, sollten rechtzeitig eine Kontrolluntersuchung bei ihrem behandelnden Arzt vereinbaren. Der entscheidende Untersuchungswert zur Beurteilung der Flugtauglichkeit ist die Blutgasanalyse (BGA). Sie misst den Sauerstoffgehalt im Blut, der wiederum von dem partiellen Sauerstoffdruck der Umgebungsluft abhängt. Er erlaubt Rückschlüsse über eine ausreichende Sauerstoffaufnahme. Anhand der Blutgasanalyse und weiterer Untersuchungen sowie unter Berücksichtigung anderer Faktoren, wie beispielsweise der Dauer des Fluges und die Flughöhe können mit dem Arzt die individuellen Reisevorbereitungen abgeklärt werden.

Krankhaftes Schnarchen (Schlafapnoesyndrom)

12.02.2013

Wer über einen längeren Zeitraum über Konzentrationsmangel, abnehmende körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und Tagesmüdigkeit klagt, bei dem kann ein ein Schlafapnoesyndrom dahinterstecken.

Das Schlafapnoesyndrom zeichnet sich durch vermehrtes Schnarchen, Atemaussetzer und unruhigen Schlaf aus. Hierdurch wird der erholsame Schlaf unterbrochen, eine notwendige Regeneration des Körpers und des Geistes kann deshalb nicht stattfinden. Da die erhöhte Tagesmüdigkeit mit einer erheblichen Unfallgefahr verbunden ist, sollte das krankhafte Schnarchen ärztlich abgeklärt werde. Die Untersuchung hierfür kann ambulant durchgeführt werden und zeigt Ihrem Arzt, ob eine solche Erkrankung vorliegt. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder mit mir über einen Kontrolltermin.